Bentley


Bentley ist ein britischer Automobilbauer der von Walter Owen Bentley im Jahre 1919 ins Leben gerufen wurde. Walter Owen Bentley hatte zunächst vorallem in der Rennbranche einen großen Erfolg mit seinen Autos. Dadurch das die sportliche Abstimmung gleichzeitig einer edlen Reisekarosserie ähnelte, konnte man Bentley mit großen Herstellern wie Rolls-Royce oder Daimler vergleichen. Die erste Auslieferung von Bentley Modellen sollte im Juni 1920 erfolgen, zögerte sich allerdings bis ende 1921 hinaus.

Großteils finanziert wurde Bentley durch die sogenannten "Bentley-Boys". Dies war eine Gruppe von reichen Rennfahrern, die ihre Rennfahrzeuge bei Bentley kauften. Sie finanzierten die Rennkosten selber, sodass Bentley keine weiteren Kosten hatte. Der bekannteste dieser Männer war Woolf Barnato, der 3 mal bei einem der damals bekanntesten Rennen, dem Le Mans mitmachte und jedes mal mit einem Bentley gewann. Dies war eine hervorragende Werbung für das Unternehmen. Woolf Barnato wurde im Laufe der Firmengeschichte sogar Vorstandsvorsitzender von Bentley und finanzierte das Unternehmen beträchtlich.

In den folgenden Jahren brach der Markt der straßentauglichen Rennfahrzeuge immer mehr zusammen und somit gingen die Verkaufszahlen von Bentley immer mehr in den Keller. Die Käufer stiegen immer mehr auf Rolls-Royce um. Das Konzept der "Race on sunday - sell on monday" Werbestrategie ging nicht mehr auf. Man versuchte noch einmal mit einem 8 Liter Chassis mit Rolls-Royce mitzuhalten. Dieser Wagen war zwar der meist verkaufte aus dem Hause Bentley, konnte aber nicht mit dem Phantom II von Royce mithalten. Auch spätere Versuche mit den Konkurrenten mitzuhalten scheiterten. Die finanzielle Lage um Bentley wurde immer schlechter. Man konnte den Konkurs nur dank einer Finanzspirtze durch Woolf Barnato verhindern. Durch diese Finanzspirtze wurde Barnato gleichzeitig auch Hauptaktionär. Trotz zweiter Chance schaffte es Bentley einfach nicht sich auf dem Markt zu halten und kam wieder in eine finanzielle Notlage. Letztendlich übernahm im Jahre 1926 Rolls Royce das Unternehmen. W. O. Bentley konnte weiterhin dort arbeiten verließ aber nach einiger Zeit die Firma und setzte dann seine Kenntnisse bei Aston Martin ein. Dort wurde er auch sehr erfolgreich.

Rolls Royce hatte anschließend einige Erfolge mit den Bentley Modellen und  machte aus Bentley eine Luxusmarke die sich nicht, wie bevor hauptsächlich auf Rennsport konzentrierte, sondern mehr auf Konfort Wert legte.

Im Jahre 1998 gab es erneut einen Wechsel der Inhaber. Die Volkswagen AG kaufte das Unternehmen für 1,44 Milliarden Deutsche Mark auf. Zunächst werden Bentley- und Rolls-Royce Modelle noch im gleichen Werk gefertigt. Ab 2003 trennten sich dann aber die wegen der 2 Marken vollständig. Volkswagen brachte Bentley erneut auf die Rennstrecke. Bei dem Rennen von Le Mans gewann man mit dem Bentley EXP Speed 8 zum 8. Mal das rennen. 2003 stelle Volkswagen dann den ersten eigenständig entwickelten Bentley für die Straße vor, den Continental GT. Im laufe der Zeit folgten immer mehr Luxusfahrzeuge aus dem Hause Bentley, die alle Erfolg haben.

Nach all den Zeiten ist Bentley trotz 2 Übernahmen immernoch ein sportlich ausgerichtetes Fahrzeug, das meist ziemlich viele Pferde unter der Haube hat. Dennoch sind diese Wagen der Inbegriff von Luxuriösität.

Sie möchten Ihr Auto verkaufen? Wir kaufen auch Fahrzeuge!

Füllen Sie einfach das unten stehende Ankaufsformular aus oder rufen Sie uns an.

Ihr Ansprechpartner Herr Böck berät Sie sehr gerne telefonisch oder antwortet Ihnen per E-Mail auf Ihre Anfrage zum Autoankauf - ganz nach Ihrem Wunsch. 

feuerwehr.png