Tipps für Fahrten im Unwetter


Tipps für Fahrten im Unwetter

Schlechtes Wetter kann jeder Zeit aufkommen. Dabei sollte man aber auch wissen, welche Regeln man bei Unwetter einhalten soll. An oberster Stelle sollte der Sicherheitsabstand vergrößert werden und die Geschwindigkeit sollte angepasst werden, dass man noch genügend Zeit zum Bremsen hat. Stellen wo regelmäßig hoher Wind auftritt sind mit Schildern gekennzeichnet, wie zum Beispiel bei Brücken vorkommen kann. Bei einem Unwetter sollte man auf die Bäume am Straßenrand achten, damit man einigermaßen die Windstärke und Windrichtung einschätzen kann. Bei starken Böhen sollte das Lenkrad mit beiden Händen gehalten werden. Am besten vermeidet man das Überholen von großen Fahrzeugen, da man beim Überholen im Windschatten ist und danach total vom Seitenwind erfasst wird. Wenn bei dem Unwetter Aquaplaning auftritt, dann helfen gute Reifen und verlangsamte Fahrten. Um so tiefer die Profile der Reifen sind, umso geringer ist die Aquaplaninggefahr. Apuaplaning erkennt man daran, dass die Drehzahl besonders hoch ist, weil die Reifen durchdrehen, oder die Kräfte am Lenkrad schwächer werden und man hört, wie das Wasser gegen den Unterboden aufschlägt. Hierbei sollte man auskuppeln und nicht lenken, aber auch nicht bremsen! Desto schlechter man die Reifenspuren auf der nassen Fahrbahn des Vorausfahrenden sieht, desto eher droht Aquaplaning!