Warum eigentlich umrüsten auf Autogas?


Warum eigentlich umrüsten auf Autogas?

Definition Autogas

 

Autogas wird auch als LPG (Liquefied Petroleum Gas) oder Flüssiggas bezeichnet und wird als Kraftstoff für Verbrennungsmotoren eingesetzt. Dabei besteht Autogas aus Propan oder auch aus einer Propan-Butan-Mischung. Ebenso wie Benzin oder Diesel, eignet sich Autogas genauso gut als Kraftstoff aufgrund der europaweit einheitlichen Qualitätsanforderungen gemäß DIN EN 589. Da Autogas ähnlich verbrennt wie Benzin, können nur benzinbetriebene Fahrzeuge umgerüstet werden. So ist eine Umrüstung von Direkteinspritzfahrzeugen nicht möglich.

 

Umweltschutz und Autogas

 

Autogas ist besonders umweltfreundlich, da es nahezu schwefelfrei ist und die Verbrennung fast ohne Ausstoß von Ruß erfolgt. Im Gegensatz zu anderen Kraftstoffarten treten bei Autogas wesentlich vermindert Schadstoffe sowie gesundheitsschädliche Abgaskomponenten auf. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass Autogasfahrzeuge bis zu 50 Prozent weniger Lärm verursachen als Dieselfahrzeuge. Des Weiteren ist Autogas nicht wasserlöslich, sodass das Grundwasser nicht gefährdet wird.

 

Argumente für die Umrüstung auf Autogas

 

Eines der besten Argumente für die Umrüstung auf Autogas zeigt der tägliche Blick auf die Benzinpreise an den Tankstellen. In den vergangenen Jahren stiegen die Preise für Benzin und Diesel stetig an. Auch wenn es zwischendurch kurzfristige Preissenkungen gab, folgten danach sofort wieder massive Preiserhöhungen. Auch in Zukunft wird sich daran nichts ändern.

 

Selbstverständlich bleibt auch das Autogas zukünftig nicht von Preissteigerungen verschont, jedoch haben die vergangenen Jahre eins gezeigt, und zwar, dass der Preis für Autogas immer sehr deutlich unter dem Preis von Benzin lag.

 

Ein weiteres wesentliches Argument für Autogas ist die Verfügbarkeit, da Autogas in fast allen Ottomotoren eingesetzt werden kann und der Aufwand für die Umrüstung auf Autogas gering ist. Bei der Gewinnung von Autogas muss kein zusätzliches Erdöl gefördert werden, sodass Autogas lediglich ein Nebenprodukt der Benzin- und Dieselherstellung ist.

 

Aufgrund der geringen Produktionskosten und die Verstärkung des flächendeckenden Tankstellennetzes in Europa wird Autogas in den kommenden Jahren der effizienteste Alternativkraftstoff sein.

 

Umrüstung auf Autogas

 

Die Umrüstung auf Autogas ist nicht so kompliziert, wie es sich einige Menschen vorstellen. So ist der Großteil der Fahrzeuge grundsätzlich für eine Umrüstung auf Autogas geeignet. Die Umrüstung ist bei allen herkömmlichen Ottomotoren möglich. In der Regel sind Autogasfahrzeuge bivalent betrieben, sodass das Auto mit Gas oder auch Benzin betrieben werden kann. Während der Fahrt kann der Autofahrer manuell zwischen Benzin- und Autogasantrieb umschalten. Somit ist auch bei einem leeren Gastank die Weiterfahrt möglich. Der Einbau der Autogasanlage erfolgt dabei im Motorraum sowie im Kofferraum des entsprechenden Fahrzeuges. Hier wird der Gastank in der Reserveradmulde unter dem Kofferraum installiert. Da diese Mulde in der Regel sehr groß ist, bleibt auch der gesamte Kofferraum erhalten.

 

 

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/9541/