SEAT – ein spanisch-deutsches Unternehmen


SEAT – ein spanisch-deutsches Unternehmen

Der spanische Automobilhersteller SEAT wurde am 09. Mai, 1950 in Spanien gegründet. In Martorell, etwa 35 Kilometer vom Gründungsort Barcelona entfernt, befindet sich der heutige Hauptsitz. Die Geldgeber dieses Projektes waren die spanischen Banken zu 42 Prozent, FIAT zu 7 Prozent und mit 51 Prozent das spanische Industrieinstitut. 

Meilensteine der Unternehmensgeschichte

Das erste Fahrzeug lief am 13.November 1953 vom Band. In den ersten beiden Jahrzehnten wurden ausschließlich Lizenzfahrzeuge des Mitteilhabers FIAT produziert. Erst in den 70igern wurde auch ein eigenes Fahrzeug entwickelt und produziert, der SEAT 1400. Da einige Modelle aus dem Hause SEAT den Fahrzeugen von FIAT nachempfunden waren, kam es zum Zerwürfnis. Das erste komplett eigene Auto wurde teilweise mit der Hilfe von Porsche produziert. Gleichzeitig mit der Markterschließung Europas, bekam die Volkswagen Gruppe 75 Prozent der Beteiligung. Nur einige Jahre später wurde die Beteilung auf 99,99 Prozent ausgebaut, wodurch der Firmenname auf Seat S.A. geändert wurde. Seit 2005 wurde das Augenmerk, nach steigender Beliebtheit dieser Marke, auf Kleinwagen gelegt, welche einen immer größeren Marktanteil haben.

 

Die wichtigsten Fahrzeuge von SEAT

 

Im Laufe der Jahrzehnte hat Seat S.A. alle Fahrzeugarten auf den Markt gebracht. Das erste Auto, welches nicht vollkommen Baugleich mit einem Fiat war, sondern weiter entwickelt wurde ist der SEAT 133, welcher 1974 auf den Markt gebracht wurde. Der Sport Coupé 1200 und 1430, welche von 1975 bis 1978 erbaut wurden, waren die erste Eigenwicklung aus dem Hause SEAT. Die neuesten Modelle sind der Seat Mii, der seit 2012 produziert wird. Seit dem gleichen Jahr gibt es auch den Seat Leon III und den Seat Toledo IV. Alle Modelle, die aktuell hergestellt werden, sind einem anderen Auto von VW, Audi oder Skoda nachempfunden.

 

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/9050/