Revolutionäre Entwicklung in der Automobilindustrie


Revolutionäre Entwicklung in der Automobilindustrie

Die Automobilbranche musste sich nach den immer teurer werdenden Benzinpreisen nach einer Lösung umsehen und fand diese auch! Die Lösung bestand nicht, wie 2012 noch gedacht, in der Entwicklung neuer Elektro- oder solarbetriebener Autos, sondern in der Erforschung eines neuen Kraftstoffes, welcher genug Energie liefert, um einen Pkw, oder einen Lkw anzutreiben. Dieser Stoff befindet sich genauso wie früher Benzin in einer Brennkammer, hat jedoch eine ähnliche Wirkung wie Uranbrennstäbe in einem Atomreaktor und es fällt kein giftiges Endprodukt an, wodurch es unbedenklich genutzt werden kann. Der Nachteil an diesem Element ist, dass man es nicht für die reguläre Stromgewinnung nutzen kann. Diese Zukunftsautomobile können mit dem neuen Algentreibstoff eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 230kmh erreichen, jedoch ist auch dies, wie in der heutigen Zeit, stark von dem Hersteller abhängig.

Der Verkehr auf den Zustand der Autobahnen hat sich stark verbessert, da den Ländern mehr Geld zur Verfügung steht, um notwendige Ausbauten oder Erneuerungen zu finanzieren. Da jedoch, wie oben erwähnt, 2030 auch nicht jedermann das nötige Kleingeld für ein Auto bzw. das zum Fahren benötigte Benzin hat, steigen viele Menschen auf öffentliche Verkehrsmittel wie Bus und Bahn um. Dies hat zur Folge, dass die Autobahnen stark entlastet werden und weniger Unfälle als früher passieren. Durch die vermehrte Nutzung von Bus und Bahn wurde der Ausweitung des Streckennetzes notwendig. Das Reisen im Jahre 2030 ist allgemein durch die verbesserte Ausstattung der Verkehrsmittel eh viel moderner und komfortabler als in der Gegenwart. Busse können sich, da die Anzahl an Pkws stark abgenommen hat, schneller ihr Ziel erreichen. Züge sind nun in der Lage, höhere Geschwindigkeiten zu erreichen und bieten den Fahrgästen einen wesentlich höheren Komfort als 20 Jahre zuvor. Die Fahrpreise für Bus und Bahn werden nicht viel höher sein, da die Regierung erkannt hat, dass man auf Umwelteffizienz setzen muss und somit die öffentlichen Verkehrsmittel bezuschusst.

Die Schifffahrt hat sich im Laufe der Jahre auch wieder erholt und viele Frachter werden auf den neusten Stand der Technik eingestellt. Fracht- und Containerschiffe existieren zwar nicht mehr in dem Maße wie früher einmal, da sie heutzutage mit Biotreibstoff angetrieben werden und nicht wie früher üblich mit Altöl die Umwelt verpesten. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Welt dabei ist, sich den neuen Umständen anzupassen und den Menschen trotz Versorgungsengpässe ein gutes und einfaches Leben mit einem Maximum an Komfort zu bieten!

 

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/12623/