Fahren bei Nebel


Fahren bei Nebel

Fahrten bei Nebel sind immer eine Herausforderung. Der TÜV Süd empfiehlt, unbedingt langsam zu fahren und das Abblendlicht einzuschalten.

 

Der Herbst mit seinem diesigen Wetter ist für viele Autofahrer eine Herausforderung. Nebel, Nieselregen und die früher beginnende Dämmerung sorgen für schlechtere Sicht. Dazu kommen noch erste Nachtfröste und Laub, eine Mischung, die die Straße in eine gefährliche Rutschbahn verwandeln können.

 

Wenn die Scheinwerfer nicht mehr die Straße, sondern vor allem eine graue Suppe anstrahlen, ist höchste Vorsicht geboten. Bei einer Sichtweite unter 50 Metern darf die Geschwindigkeit auch auf Autobahnen nicht über 50 km/h liegen, woran jetzt der TÜV Süd erinnert.

 

Geschwindigkeit drosseln, Abblendlicht einschalten

 

Von Nebel spricht man bereits, wenn die Sichtweite geringer als ein Kilometer ist. Blickt man schon nach 200 Metern nur noch vor eine weiße Wand, gilt der Nebel als stark. Vor allem dieser ist für Autofahrer gefährlich und verlangt eine angepasste Geschwindigkeit sowie eingeschaltetes Abblendlicht. Bei Nebel sollte auf keinen Fall das Fernlicht eingeschaltet werden, denn die feinen Wassertröpfchen reflektieren das Licht und verschlechtern dadurch nochmals die Sicht.

 

Unter 150 Meter Sichtweite dürfen die Nebelscheinwerfer eingeschaltet werden, Nebelschlussleuchten hingegen erst bei einer Sichtweite von unter 50 Metern. Ansonsten kann der nachfolgende Verkehr geblendet werden. Bei unnötigem Einsatz werden zehn bis 25 Euro Bußgeld fällig. Das gilt natürlich auch, wenn nach dem Durchfahren des Nebelfeldes vergessen wird, die Schlussleuchte auszuschalten. Als Orientierungshilfe dienen die Leitpfosten am Straßenrand – sie liegen 50 Meter auseinander. Ist der nächste Pfosten nicht mehr zu erkennen, helfen die Fahrbahnmarkierungen in der Mitte. Auf Autobahnen liegen sie 18 Meter auseinander, auf Landstraßen zwölf Meter.

 

Bei Stau und nebelfreien Abschnitten sollte das grelle Licht ausgeschaltet werden, da es stark blendet. Sicherer ist es übrigens, auch tagsüber das Abblendlicht einzuschalten.

 

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/7192/