Der 5er GT von BMW erhält ansehnliches Heckdesign


Der 5er GT von BMW erhält ansehnliches Heckdesign

Der 5er GT von BMW wurde aufgrund seiner gewöhnungsbedürftigen Heckansicht von vielen BMW-Fans verschmäht. Mit Recht. Dieses Heck war eines BMWs definitiv unwürdig. Wie schön, wenn sich ein Hersteller Kritik zu Herzen nimmt und für klare Besserung sorgt: Ab Ende Juli 2013 ist der 5er GT mit einem deutlich veränderten und weitaus ansehnlicheren Hintern zu haben.

 

Es handelt es sich natürlich nicht um ein komplett neues Modell, doch das Facelift (auch wenn die auffälligste Änderung nicht am Gesicht, sondern eben am Po erfolgte), lässt die Rückansicht in einer neuen und dem Münchner Boliden würdigen Ansicht erscheinen Was vorher eher plump und klumpig wirkte, hat jetzt einen frischen Schwung. Die Heckleuchten sind neu gestaltet, die Chromspange etwas nach unten gewandert, alles wirkt jetzt einfach mehr nach einer stilvollen Linie anstatt wahllos zusammengewürfelten Einzelelementen. Auch wenn das Design des kleinen Bruders, des 3er GT, immer noch etwas stimmiger wirkt, kann der 5er GT jetzt zumindest annähernd mit seinem kleinen „Familienmitglied“ mithalten. Dass die beiden Bayern nicht auf Augenhöhe stehen liegt wohl nur daran, dass der 3er GT neu geschaffen wurde und nicht aus einer misslungenen Version herausgeschält wurde.

 

Weitere positive Veränderungen gab es auch unter dem Blech des 5er GT. So liegt das Kofferraumvolumen nun bei 60 Litern mehr. Bisher waren es lediglich mickrige 440 Liter Stauraum, nun sind es ganze 500 Liter, die sich ohne großen Aufwand auf komfortable 1700 Liter erweitern lassen. Alleine durch das Verschieben der Rücksitze lässt sich das Kofferraumvolumen schon auf bis zu 650 Liter vergrößern.

 

Natürlich bekam der GT auch alle anderen Neuerungen der überarbeiteten 5er Serie, zum Beispiel die sparsameren Motoren, deutlich günstigere Preise, Erweiterungen und Verbesserungen des Fahrerassistenten/Infotainment, zwei neue Designlinien oder auch den deutlich verfeinerter Innenraum. Weiters gefällt natürlich auch das Neue, 450 PS starke Topmodell, der 550i GT. Bisher bekam man hier bei einem höheren Preis um 43 PS weniger Leistung.

 

Nach der Aufwertung des 5er GT sollte man durchaus nochmal darauf hinweisen, dass er eigentlich fast mehr ein Siebener als ein Fünfer ist. Beide basieren auf derselben Grundidee und Plattform, der Radstand ist gleich, hier wie da 3,07 Meter und damit zehn Zentimeter länger als im Fünfer. Auch die Gestaltung des Innenraumes entspricht mehr der Münchner Luxuslimousine als der Business Class, und die Kofferräume entsprechen einander, zumindest in ihrer Grundgröße. Den vermeintlich größten Unterschied findet man hier noch im Bezug auf Innenraumbreite und Gesamtlänge des Fahrzeuges.

 

Zusammenfassend ist zu erwähnen, der 5er Gran Turismo ist quasi ein Fließheck 7er, der ab Ende Juli erhältlich ist. Der Preis liegt bei knapp über 50.000 Euro bei der günstigsten Version, dem 520d GT.

 

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/10812/